CDU fordert Schulbuskonzept

Benachteiligungen im Außenbereich abschaffen

„Es war schon seit langer Zeit ein Ärgernis und wir haben dies schon einige Mal im Rathaus vorgetragen.“, sagte Bernd Willebrandt, CDU-Fraktionssprecher. Gemeint ist der Schülertransport zur Grundschule. Seit einigen Jahren fallen immer wieder einige Familien durch das Raster, deren Kinder aus logistischen Gründen nicht vom gemeindeeigenen Bulli zur Schule gebracht werden können. Diese einzelnen Familien an den Ortsrändern von Saerbeck müssen sich seit Jahren damit abfinden, dass sie gegen einen kleinen Fahrtkostenzuschuss selbst für den Transport ihrer Kinder sorgen müssen. „Rechtlich ist zwar nichts einzuwenden, aber diese Ungleichbehandlung ist uns als CDU-Fraktion seit langem ein Dorn im Auge.“, sagten auch die für die Bauerschaften zuständigen Ratsmitglieder Hubert Geisemann und Annegret Raffel. Die CDU beantragt daher, dass die Verwaltung ein Konzept für die Beförderung aller Saerbecker Grundschulkinder erstellen solle. Die CDU schlägt vor, dass ein weiterer Kleinbus eingesetzt werden könne. Auch der Transport durch private Anbieter soll geprüft werden. „Geht nicht, gibt’s nicht!“, sagt Geisemann und erwartet, dass das Konzept spätestens zu den Haushaltsberatungen Anfang 2021 vorliegen solle, damit entsprechende Haushaltsmittel bereit gestellt werden können.

Menü