Bücker und Willebrandt informieren sich beim Betriebshilfsdienst

„Pflege betrifft jeden. Egal ob man selbst, die Eltern oder die Großeltern betroffen sind“ ,  so Hans-Georg Guhle, Geschäftsführer des Betriebshilfsdienst & Maschinenring Steinfurt-Bentheim.  Im Grünen Zentrum begrüßte er Florian Bücker, Bürgermeisterkandidat, und Bernd Willebrandt, Fraktionsvorsitzender der CDU Saerbeck. In Verstärkung mit Elke Spiegelberg, Geschäftsführerin des Betriebshilfsdienst-Pflege-Teams, wurde über die heutige Pflegesituation in Saerbeck und deren Entwicklung gesprochen. „Es gibt viele Angebote in Saerbeck, die die Pflegesituation in der häuslichen Umgebung unterstützen. Es ist jedoch eine ständige Weiterentwicklung der Versorgungssituation für unsere pflegebedürftigen Mitmenschen erforderlich.“ so Elke Spiegelberg über die Situation in der Pflege. Ob nun der ambulante Pflegedienst im eigenen Zuhause, die Tagespflege oder der Umzug in eine ambulante Wohngemeinschaft: Höchste Priorität habe das selbstbestimmte Leben und die Entlastung der Familien. Mit dem demographischen Wandel wächst auch der Bedarf in Saerbeck, da immer mehr Menschen ins pflegebedürftige Alter kommen. In 2025 sollen es, laut Prognosen, bereits 739 Menschen sein, die 75 Jahre und älter werden. „Die Tendenz zur ambulanten Pflege anstatt der stationären steigt eindeutig“, so Florian Bücker. Dass Saerbeck Potential besitzt, diesen Bereich auszubauen, dem stimmt auch Hans-Georg Guhle zu. „Spontan fallen mir einige Grundstücke ein, um darauf Pflegeeinrichtungen zu errichten“, sagte Bernd Willebrandt. Neben dem Seniorenzentrum Haus am See und der BHD-Pflege „Haus Buck“ könnte Saerbeck in den nächsten Jahren Zuwachs an Pflegeplätzen erwarten.

Foto vlnr: Hans-Georg Guhle, Elke Spiegelberg, Bernd Willebrandt und Florian Bücker

Menü